FDP-Stadtratsfraktion fordert das Land auf, Öffnungsperspektiven für Gastronomen zu schaffen

Saarbrücken, den 01.05.2020 – Die FDP-Stadtratsfraktion der Landeshauptstadt Saarbrücken fordert ein Konzept zur Öffnung von Gastrobetriebe und begrüßen die Aktion „Leere Stühle Saarbrücken“, die auf die aktuellen Probleme der Gastronomie aufmerksam macht. Es müssen die Prinzipien der Eigenverantwortung der Betreiber unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungenbeachtet werden. Das Land ist hier in der Verantwortung, schnell für klare Regelungen zu sorgen. Außerdem müssen bei den Fördertöpfen dringend nachgebessert werden.

„Deshalb muss das Land ein Konzept erarbeiten, wie Abstands- und Hygieneregeln in der Gastronomie umgesetzt werden sollen“, so der Fraktionsvorsitzende Dr. Helmut Isringhaus.

Selbstverständlich steht hier der Schutz der Gäste sowie der Mitarbeiter im Vordergrund. „Darüber hinaus kann auch ein Tresenverkauf, beispielsweise mit Schutzscheiben wie in Supermärkten, die Regelungen einhalten, sofern im Lokal die Abstandsregelungen eingehalten werden können. Auch das Tragen der Masken trägt zu Sicherheit bei“, so Isringhaus weiter. Die FDP-Stadtratsfraktion vertraut auf das verantwortungsvolle Handeln der Gastronomen. So würde die Chance geschaffen, Arbeitsplätze zu erhalten und verloren gegangene Stellen wiederbesetzt zu können.