Freie Demokraten: Stadt hat sich als Bauherrin des Ludwigsparkstadions übernommen

Raab fordert sofortige Neuausschreibung 

Saarbrücken, den 28.09.2018 – Die Freien Demokraten im Saarbrücken Stadtrat sind über die erneuten Mehrkosten beim Bau des Ludwigsparkstadion verärgert. „Allerdings sind wir nicht verwundert.“, so der Fraktionsvorsitzende Tobias Raab. „Von Anfang an war klar, dass Mehrkosten nach der Salamitaktik entstehen. Die Stadt hätte das gesamte Projekt von Anfang an einen Generalunternehmer geben müssen, um eine professionelle Planung und Durchführung zu garantieren. Auch die finanzielle Absicherung wäre so einfacher gewesen. Die Vorwände, dass die Kosten durch die Planung der Stadt günstiger gewesen wären, verpuffen jetzt nach und nach.“

Im Vergabefahren sei laut Angabe der Verwaltung kein wirtschaftliches Angebot eingegangen. „Wir haben Zweifel, dass die Verwaltung in Nachverhandlungen ein Ergebnis erzielen kann, dass weder zu zeitlichen Verzögerung, noch zu einer unangemessenen Aushöhlung des finanziellen Puffers führt. Bislang konnten wir nicht glaubwürdig über die Erfolgschancen überzeugt werden. Da die Verwaltung bislang mit ihren Einschätzungen daneben lag, ist ein Wandel jetzt nicht zu erwarten. Die Verschwendung von Steuergeld muss beendet werden.“, so Tobias Raab weiter.

Um eine weitere zeitliche Verzögerung zu begrenzen, soll die Verwaltung eine Neuauschreibung der Fertigteile und des Rohbaus der Tribünen starten. „Die finanziellen und organisatorischen Konsequenzen weiterer Verzögerungen sind nicht zu bemessen. Deshalb muss die Verwaltung jetzt handeln.“, so Raab abschließend.