Krämer: Vernünftige Debatte um DB Schenker notwendig

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Ansiedlung von DB Schenker darf nicht leichtfertig verspielt werden
Saarbrücken, den 15.02.2018 – Die Freien Demokraten im Saarbrücker Stadtrat setzen sich für eine vernünftige Debatte in Sache DB Schenker in Ensheim ein. „Wir begrüßen die Pläne von DB Schenker, den Standort Saarbrücken zu erhalten und zu erweitern. Durch DB Schenker werden in Saarbrücken nicht nur wichtige Arbeitsplätze erhalten, sondern auch neue geschaffen.“, so der Fraktionsvorsitzende der FDP, Karsten Krämer.
Dennoch sei es besonders wichtig auf die Belange der Anwohner zu achten. „Klar ist, dass zunächst einmal die Ergebnisse des Verkehrsgutachten abgewartet werden müssen. Danach müssen wir uns die Fragen stellen, ob es für die Anwohner eine zumutbare Lösung gibt oder ob es Maßnahmen gibt, durch die das erreicht werden kann. Wenn dies nicht möglich ist, erübrigt sich jede weitere Debatte. Wichtig ist uns aber, keine voreiligen Entscheidungen zu treffen, sondern einen vernünftigen Interessensausgleich zu erreichen.“, so Krämer weiter.
Die FDP unterstützt damit auch die Forderung der IHK, die darauf hingewiesen hat, dass der Standort DB Schenker in Saarbrücken nicht leichtfertig verspielt werden darf. Dies sei auch der einstimmige Beschluss des Kreisvorstandes der FDP gewesen. „Ich würde mir mehr Sachlichkeit in der Diskussion wünschen und weniger Aktionismus. Denn schließlich gilt es, Arbeitsplätze zu erhalten und gleichzeitig die Interessen der Anwohner zu berücksichtigten.“, so Karsten Krämer abschließend.
Falls Sie mehr über dieses Themengebiet erfahren wollen, klicken Sie bitte hier.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]