Wochenspiegel-Kolumne: Freilaufflächen für Hunde

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Über den Hund, den besten Freund des Menschen, gibt es heute zum Glück Gutes zu berichten. Hat sich doch nun die Saarbrücker Stadtverwaltung endlich dazu durchgerungen ab dem 1. März Hundehaltern zu gestatten, ihre Vierbeiner an der Saar, auf der sogenannten Vogelinsel, ohne Leine laufen zu lassen. Eine Entscheidung, die längst überfällig war, um Konflikte mit Spaziergängern, Radfahrern und Grillern an anderer Stelle längs der Saar zu entschärfen.
Für viele Menschen sind Hunde ein Teil der Familie und ein großer Faktor für das persönliche Wohlbefinden. Trotz hoher Hundesteuer ist die Landeshauptstadt bis jetzt kaum auf die Bedürfnisse der Hundehalter eingegangen. Natürlich sind Steuern nicht zweckgebunden, aber eine moralische Komponente kann man hier auch nicht wirklich verleugnen, wenn Jahre lang, ohne Gegenleistung, nur kassiert wird. Die Freilauferlaubnis an der Vogelinsel sollte daher nur ein erster Schritt in die richtige Richtung sein. Weitere geeignete Freilaufflächen müssen auch an anderen Stellen der Landeshauptstadt gesucht und ausgewiesen werden, damit jeder Hundehalter die Möglichkeit hat, dem Bewegungsdrang seines Vierbeiners gerecht zu werden. Auch über das vermehrte Bereitstellen von Hundetütenspendern würden sich nicht nur die Herrchen und Frauchen freuen, sondern auch alle anderen Bürger, die dann auf sauberen Wegen spazieren gehen könnten.
Autor: Karsten Krämer[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]