Wochenspiegel-Kolumne: Frohes neues Jahr!

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Der Jahresanfang ist immer ein guter Zeitpunkt um die vergangenen Monate vor dem inneren Auge noch einmal Revue passieren zu lassen. Gerade die eigenen Entscheidungen zu hinterfragen, hilft in Zukunft an der ein oder anderen Stelle vielleicht einen Fehler zu verhindern.
Leider geraten all zu oft auch die schönen Momente des Jahres in den Hintergrund, vor der täglichen Flut von negativen Bildern und Schlagzeilen. Zum Glück gibt es aber auch immer erfreuliche Ereignisse, die man erst auf den zweiten Blick erkennt. Der Optimist in mir lässt einfach nicht locker und wünscht Ihnen alles Gute und viel Gesundheit für das neue Jahr 2018. Mögen Ihre guten Vorsätze in Erfüllung gehen.
Für die große Politik in Bund und Land wünsche ich mir mehr Klarheit, Tat- und Innovationskraft. Für Saarbrücken würde ich mich freuen, wenn nach den ganzen Querelen bei der Berufsfeuerwehr nun endlich wieder etwas Ruhe einkehrt und sich das Betriebsklima normalisiert, wir über das Ludwigsparkstadion keine weiteren Hiobsbotschaften hören müssen und bei der Saarbahn nun auch an einem Strang gezogen werden kann. Die Herausforderungen werden nicht weniger, umso wichtiger wäre es, wenn man auch in der Politik und Verwaltung aus gemachten Fehlern gelernt hat. In diesem Sinne sind wir als Opposition zwar sehr oft unbequem und nervig, aber immer unter der Maßgabe, dass wir unsere Landeshauptstadt sehr mögen und verbessern wollen.
Autor: Karsten Krämer[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]