Mehr Hundewiesen statt generellen Leinenzwang

[vc_row][vc_column][vc_column_text]FDP-Fraktion setzt auf Freiheit der Vierbeiner
Saarbrücken, den 19.11.2017 – Die Freien Demokraten im Saarbrücker Stadtrat fordern mehr Hundewiesen und Freilaufmöglichkeiten, statt eines generellen Leinenzwangs. Aufgrund einzelner unangenehmer Vorkommnisse in der Gemeinde Kleinblittersdorf soll dort nun ein generelles Freilaufverbot für den -besten Freund des Menschen eingeführt werden. So ein Verbot darf für Saarbrücken kein Beispiel werden.
„Ein allübergreifender Leinenzwang ohne Möglichkeit die Hunde in entsprechenden Hundewiesen frei laufen zu lassen, ist nicht tiergerecht“, so Raab.
Außerdem stelle man mit dem Freilaufverbot alle Hundebesitzer unter den ungerechtfertigten Generalverdacht, nicht auf ihre Vierbeiner zu achten. „Wenn junge Hunde erst erzogen werden müssen, eignen sich abgetrennte Hundewiesen am besten. Allerdings verursachen der weit größte Teil der Gassigeher keine Probleme. Im Gegenteil, mit kaum öffentlich verfügbaren Hundetüten macht man den Tierbesitzern das Leben oft unnötig schwer.“, so Raab weiter.
Finanzieren könnte man Hundewiesen und Hundetütenspender über die Einnahmen der Hundesteuer. So würde man auch den Ärger der Herrchen und Frauchen senken, dass die überhöhten Steuerkosten bis jetzt nicht zweckgebunden genutzt werden, sondern lediglich eine Mehreinnahme der Gemeinde darstellen.
„Hunden steht eine wichtige soziale Rolle zu. Sie sind Begleiter und Freund der Bürger Saarbrückens, die nachgewiesener Maßen zur Gesundheit ihrer Besitzer beitragen. Sie nur als Belastung der Kommune darzustellen, ist ein fataler Fehler der Politik.“, so Raab abschließend.
Falls Sie mehr über dieses Themengebiet erfahren wollen, klicken Sie bitte hier.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]