Wochenspiegel-Kolumne: Worum es am 24.09. geht…

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Wenn man das TV-Duell, die Berichterstattung und die Umfragen betrachtet, dann könnte man das Gefühl bekommen, dass es um die Frage geht, welche Person künftig im Kanzleramt sitzt, oder darum, wer mit welchen Plakaten wofür wirbt, oder darum, wie stark radikale Parteien bei der Bundestagswahl am 24.09. werden.

Dabei bedrücken die Menschen in ihrem Alltag ganz andere Fragen. Wie können wir weltbeste Bildung für jeden erreichen, damit jeder aus seinem Leben das machen kann, was er sich vornimmt? Wie können wir Sicherheit gewährleisten, ohne dass dabei die Freiheitsrechte unbescholtener Bürger eingeschränkt werden? Wann konzentriert sich der Staat endlich auf seine wirklichen Aufgaben und hört auf, sich in immer mehr Lebensbereiche einzumischen? Wie können wir für Investitionen sorgen, ohne dabei Bürgern noch tiefer in die Tasche zu greifen? Wie ermöglichen wir jedem ein selbstbestimmtes Leben in allen Lebenslagen? Wann geht der Staat endlich die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung an?

Mit altem Denken wird man diese Fragen nicht beantworten können. Und neues Denken kommt nicht von selbst, schon gar nicht von CDU, SPD, Linken oder Grünen. Manchmal muss man gezwungen werden, neu anzufangen, weil man dann neu denken muss. So haben wir es mit der FDP gemacht, so wollen wir es mit dem Land machen. Daher werben wir um Ihre Stimmen bei der Bundestagswahl am 24.09.2017.
Autor: Tobias Raab[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]