Wochenspiegel-Kolumne: Mehr Grillplätze in unserer Stadt!

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Letzte Woche sorgten wir mit unserer Forderung nach mehr Grillstellen in Saarbrücken, unter anderem im Deutsch-Französischen Garten und im Stadtpark Dudweiler, für reichlich Aufmerksamkeit. Die dazugehörige Pressemitteilung hatten gleich die Bild-Zeitung, die Saarbrücker Zeitung und der Saarländischen Rundfunk aufgegriffen und es wurde eifrig inklusive großem Foto darüber berichtet. So viel Medienpräsenz rief auch wieder die ewigen Kritiker und Nörgler auf den Plan mit Äußerungen, ob man denn nicht andere Probleme hätte als sich mit so etwas zu beschäftigen. Oder, dass es sich bei unserer Forderung um albernen Quatsch handele. Da muss man sich manchmal schon einiges anhören. Natürlich haben wir in Saarbrücken auch andere und große Probleme mit denen wir uns ernsthaft auseinandersetzen. Nicht immer wird davon aber so ausführlich von der Presse berichtet.
Sich aber ab und zu damit zu beschäftigen, wie der Freizeitwert in unserer Stadt gesteigert werden kann ist und bleibt für mich eine gute Sache. Nicht nur, weil wir es damit Bürgern ermöglichen im DFG zu grillen, die keinen eigenen Garten haben. Sondern auch, weil wir den DFG damit allgemein noch attraktiver gestalten.

Jetzt müssen wir klären, wie und wo genau noch weitere feuersichere Plätze anwohnerverträglich mit entsprechenden Entsorgungsmöglichkeiten für Grillasche und entstehenden Müll eingerichtet werden können. Schließlich liegt das Schwenken dem Saarländer ja bekanntlich im Blut.
Autor: Karsten Krämer[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]