WS-Kolumne: Öfter mal ein Blick aus dem Fenster riskieren!

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Bei dem schönen Frühlingswetter sollte man wirklich mal öfter einen Blick aus dem Fenster werfen. Mir jedenfalls, kommen angesichts des schönen Sonnenscheins immer wieder gute Ideen in den Sinn. So zum Beispiel, einfach nochmal nach den Prestigeprojekt des rot-rot-grünen Bündnisses, dem Lärmschutz entlang der Stadtautobahn A620 auf Höhe des Stadens zu fragen. An sich bisher ein gutes Projekt, sollte doch nach der grandiosen Bruchlandung der Saarbrücker Tunnelphantasien eine adäquate Lärmreduzierung für die äußerst beliebten Saarwiesen her. Vor 2 Jahren gab es unter der damaligen Baudezernentin Frau Wandel-Höfer einen ersten groben Entwurf und alle dachten, dass es nun Schritt für Schritt voran gehe. Naja beim „dachten“ ist es dann auch geblieben, denn Frau Wandel-Höfer versenkte wohl klammheimlich das Projekt im Bermudadreieck des Baudezernates. Es schlummerte vor sich hin bis wir vor ein paar Tagen aus dem Fenster schauten und uns fragten, warum wir lange nichts mehr von diesem Projekt gehört hatten. Unsere Pressemitteilung dazu verursachte dann doch richtig Wirbel und der neue Baudezernent Herr Lukas versprach jetzt die Sache endlich anzugehen. Ich hoffe nicht, dass dem Projekt Nauwieser Viertel Fest ein ähnliches Schicksal droht, hatte die Verwaltung doch ihre Bereitschaft gezeigt, im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu unterstützen. Es ist einfach wichtig, dass wir als kleine Opposition immer wieder an die wichtigen Sachen erinnern.
Autor: Karsten Krämer[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]