WS-Kolumne: Saarbrücken hebt ab!

[vc_row][vc_column][vc_column_text]„Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein. Alle Ängste, alle Sorgen, sagt man, bleiben darunter verborgen. Und dann, würde was uns groß und wichtig erscheint, plötzlich nichtig und klein.“ Wer kennt sie nicht, diese berühmten Zeilen, die Reinhard Mey 1974 mit seinem Lied „Über den Wolken“ veröffentlichte und welches dann 1994 durch das Cover von Dieter Thomas Kuhn Cover zum absoluten Hit wurde. Diese Zeilen gingen mir direkt durch den Kopf, als diese Woche bekannt wurde, dass das modernste Flugzeug der Lufthansa-Flotte, ein Airbus A350-900 den Namen unserer schönen Landeshauptstadt Saarbrücken bekommt. Die „Saarbrücken“ wird am Drehkreuz München beheimatet sein und den Namen unserer Stadt hinaus in die Welt tragen.

Man kann nur davon träumen, dass der Verwaltung auch mal ähnliches gelingt und den lahmenden Projekten, wie zum Beispiel dem in die Krise geratenen Umbau des Ludwigsparkstadions oder dem verschollenen Lärmschutz am Staden genauso viel Auftrieb und Reichweite verleiht. Im Moment muss hier doch noch sehr viel Starthilfe geleistet werden, damit sie überhaupt richtig ins Rollen kommen.

Es läuft aber auch nicht alles schief, erfreulicherweise scheint die „Haus und Garten“-Messe gut am neuen Standort E-Werk auf den Burbacher Saarterrasen angekommen zu sein. Insofern dürfen wir auch ein bisschen von der Freiheit über den Wolken träumen, trotz der zuweilen harten Landungen in der Realität der kommunalen Selbstverwaltung.
Autor: Karsten Krämer[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

 

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]