WS-Kolumne: Auf dem Boden der Tatsachen

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Auch wenn am Sonntag bei der Verkündigung der ersten Wahlergebnisse vielen Mitstreitern die Enttäuschung im Gesicht stand, so geht die Welt für uns nicht unter. Die starke Zuspitzung auf Rot-Rot als Ablösung von AKK hat die kleineren Parteien letztlich doch etwas zerrieben. Selbst die SPD wurde von ihrer überschwänglichen Euphorie über den Schulz-Effekt jäh auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Ein Revival vom Oskar Lafontaine 2.0 war den allermeisten Saarländern dann doch zu abwegig und spülte der CDU mit Annegret Kramp-Karrenbauer einen unerwartet hohen Sieg zu.

Die Freien Demokraten haben leidenschaftlich für Ihre Themen gekämpft und im Vergleich zur letzten Landtagswahl dazu gewinnen können. In Saarbrücken konnten wir uns sogar um 2,9% auf 4,58% verbessern. Es hat jetzt zwar nicht gereicht um wieder in den saarländischen Landtag einzuziehen, aber das Ergebnis hat uns auch gezeigt, dass sich ein großes Engagement, wie in Saarbrücken, lohnt und wieder Zuspruch findet.

Die Themen dafür werden uns bestimmt so schnell nicht ausgehen. Viele drängende Fragen müssen die nächsten Wochen angegangen und von der Stadtverwaltung beantwortet werden. Wie geht es weiter mit dem neuen Konzept fürs Filmhaus? Wird es dieses Jahr vielleicht doch wieder das Nauwieser Fest geben können? Oder, was passiert jetzt mit dem Stadion am Ludwigspark? Wir bleiben wie immer hartnäckig dran und kämpfen weiter im Sinne von Asterix und Obelix für unser Saarbrücken.
Autor: Tobias Raab[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]