WS-Kolumne: Neues Jahr – Neuer Mut!

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Der Fußballtrainer Jürgen Klopp hat mal gesagt: „Optimismus ist die einzig logische Lebenseinstellung“. Wohl weil unser Leben ohne Optimismus keinen Sinn macht. Nach diesem Jahr fällt es schwer, den Optimismus nicht zu verlieren: Zika-Virus, AfD-Aufschwung, Brexit, Trump, Aleppo. Im Saarland ist die Stahlindustrie wegen hoher Umweltstandards gefährdet und unsere Stadt seit 2016 endgültig überschuldet. Es gibt Probleme im Bildungsbereich, etwa bei der Inklusion, bei der Lehrerbesoldung oder an der Uni.
Aber so schwer es auch scheint, wir dürfen den Mut nicht verlieren. Weil viele Menschen darauf angewiesen sind, dass sich die Dinge bessern. Die Stahlarbeiter etwa, deren Arbeit davon abhängt, dass wir die Stahlindustrie entlasten. Oder die vielen Kinder und Jugendlichen, deren Zukunft davon abhängt, dass wir Kitas, Schulen und Hochschulen endlich stärken. Sie werden mal in Jobs arbeiten, die es heute noch gar nicht gibt, und sie verdienen daher die weltbeste Bildung.
Für sie und alle anderen Menschen lohnt es sich, den Mut nicht zu verlieren. Auch die Freien Demokraten werden bei der Landtags- und bei der Bundestagswahl für neuen Mut in der Politik kämpfen. Denn, frei nach Jürgen Klopp, nur mit Mut und Optimismus lassen sich die Dinge zum Besseren wenden. In diesem Sinne wünsche ich auch Ihnen viel Mut im neuen Jahr, und einen guten Rutsch in ein besseres 2017!
Autor: Tobias Raab[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]