Freie Demokraten fordern Sofortmaßnahmen in der Ursulinenstrasse

[vc_row][vc_column][vc_column_text]FDP-Fraktion: Verkehrssituation in der Ursulinenstrasse stellt ernstes Sicherheitsrisiko dar

Die FDP Stadtratsfraktion fordert die Stadtverwaltung mit Nachdruck auf, sofortige Maßnahmen in der Ursulinenstraße zu unternehmen. „Die Verkehrssituation stellt ein ernstes Sicherheitsrisiko dar. Nicht nur, dass die Strasse permanent verstopft ist und nicht ausreichend Parkplätze vorhanden sind.“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Tobias Raab.

Viel schlimmer sei, dass es in den vergangenen Tagen dazu gekommen sei, dass die Einsatzfahrzeuge des Deutschen Roten Kreuzes minutenlang nicht aus ihrer Ausfahrt fahren konnten, da die Straße komplett verstopft war. „Dies ist ein Zustand, der nicht mehr hinnehmbar ist. Da wo die Sicherheit und die Funktionsfähigkeit unserer Rettungsfahrzeuge auf dem Spiel steht, muss die Verwaltung endlich mehr machen. Wer, wie Frau Britz, seit Wochen öffentlichkeitswirksam von Sicherheit spricht, der muss auch selbst dabei helfen, die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten“, so Raab. Zur Sicherheit gehöre nicht nur das Aufhängen von Überwachungskameras, sondern auch die Einsatzfähigkeit von Rettungskräften.

Darüber hinaus litten auch die Anwohner unter den Zuständen in der Ursulinenstraße. „Lärm, fehlende Stellplätze und Stress sind nur ein Teil. Auch die Paketzusteller meiden die Strasse mittlerweile komplett, da sie keine Möglichkeit haben Pakete auszuliefern, ohne den gesamten Verkehr zu behindern.“, so Raab abschließend.
Falls Sie mehr über dieses Themengebiet erfahren wollen, klicken Sie bitte hier.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]