WS-Kolumne: Verkehr ohne Konzept!?

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Saarbrücken, den 28. September 2016

Grundsätzlich sind Ansiedlungen in unserer Stadt ebenso etwas Gutes wie Veranstaltungen, die eine Vielzahl an Besuchern anziehen. Wir sind daher froh, dass es mit dem geplanten Sport- und Therapiezentrum am Kieselhumes für den dortigen Bereich ein Vorhaben gibt, das ihn aufwerten und beleben kann. Noch besser ist, dass erste Pläne, die eine massive Bauweise und Belastungen für die Anwohner bedeutet hätten, abgemildert wurden.

Schlecht ist es aber, wenn die Verwaltung berechtigte Anliegen der Bürger missachtet. Gerade am Kieselhumes ist die Belastung der Anwohner bereits heute beachtlich. Bei Sportveranstaltungen sehen sie sich immer noch einer enormen Anzahl an unerlaubt parkenden Autos gegenüber, die nicht nur Anwohnerparkplätze blockieren, sondern die Verkehrssicherheit gefährden. Eine Bebauung des ehemaligen SHD-Geländes und des Heidenkopferdells droht die Situation noch weiter zu verschärfen.

Ohne Verkehrskonzept konnten wir den bisherigen Planungen nicht zustimmen. Es wird nämlich Zeit, dass die Verwaltung Ansiedlungen in Einklang mit den Sorgen der Bürger bringt. Die Freien Demokraten in St. Johann Nord laden am 28.9.2016 um 18 Uhr Interessierte zur Diskussion der Verkehrssituation am Rotenbühl in den Pfarrsaal der Gemeinde Maria-Königin, Kohlweg 42 in 66123 Saarbrücken ein. Wir werden teilnehmen und auch künftig für die berechtigten Anliegen der Anwohner streiten!
Autor: Karsten Krämer[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]