FDP Stadtratsfraktion: „Geschwindigkeitskontrollen zum Schutz der Bürger – aber nicht zur Abzocke!“

[vc_row][vc_column][vc_column_text css=“.vc_custom_1535614921055{margin-top: 20px !important;margin-bottom: 20px !important;}“]Saarbrücken, den 03.08.2016

Die stationären Blitzer in der Camphauser Straße werden heute durch die Landeshauptstadt Saarbrücken in Betrieb genommen. Die Freien Demokraten im Saarbrücker Stadtrat bekräftigen ihre Kritik an der Standortwahl für die Aufstellung der Geschwindigkeitskontrollen in der Camphauser Straße.

Bereits im Oktober des vergangenen Jahres hatte sich die FDP Fraktion im Saarbrücker Stadtrat entschieden gegen die Einrichtung stationärer Blitzer an Standorten in der Landeshauptstadt Saarbrücken ausgesprochen, an denen keine nachweisbare erhöhte Unfallgefahr besteht. „ Derartige Geschwindigkeitskontrollen sind nur dann sinnvoll, wenn sie tatsächlich der Verkehrssicherheit dienen, weil es in diesen Bereichen beispielsweise bereits vermehrt zu Unfällen gekommen ist oder eine erhöhte Unfallgefahr besteht – etwa bei Kindergärten und Schulen. Der von der Verwaltung ausgewählte Standort in der Camphauser Straße zeigt vielmehr, dass es hier kaum um mehr Sicherheit, sondern vorwiegend um reine Abzocke der Bürger und um die Aufbesserung der klammen Haushaltskassen geht“, so Tobias Raab, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP Stadtratsfraktion.

Sofern in der Camphauser Straße eine erhöhte Unfallgefahr zu verzeichnen ist, ist dies aus Sicht der Freien Demokraten nicht auf eine vermehrte Geschwindigkeitsüberschreitung im Bereich der nun in Betrieb genommenen Blitzern zurückzuführen. „Damit stationäre Geschwindigkeitsmessgeräte die Verkehrssicherheit überhaupt erhöhen können, ist es notwendig, dass sie dort eingesetzt werden, wo es aufgrund überhöhter Geschwindigkeit zu Verkehrsunfällen kommt. Wenn sämtliche Unfälle in der Camphauser Straße etwa durch Abbiegefehler an der Ampelanlage an der Saarlandhalle oder Spurwechsel im Ludwigskreisel entstehen, dann werden hieran auch stationärer Geschwindigkeitsmessanlagen an einer ganz anderen Stelle der Camphauser Straße nichts ändern. Die Blitzer können nur diejenigen Unfälle vermeiden, die durch überhöhte Geschwindigkeit entstehen. Und das genau dort, wo sie stehen sollen.“ so Raab abschließend.

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender: Tobias Raab[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]