FDP Stadtratsfraktion will Grundschule Weyersberg in gebundene Ganztagsgrundschule umwandeln

[vc_row][vc_column][vc_column_text css=“.vc_custom_1535615925193{margin-top: 20px !important;margin-bottom: 20px !important;}“]Saarbrücken, den 17.06.2016

Wie die Saarbrücker Zeitung in ihrer gestrigen Ausgabe berichtete, hat sich ein neuer Arbeitskreis der gebundenen Ganztags-Gemeinschaftsschulen im Saarland gegründet. Auch die Freien Demokraten im Saarbrücker Stadtrat setzen sich für einen weiteren Ausbau des Angebots an Ganztagsschulen in der Landeshauptstadt Saarbrücken ein. Die FDP Stadtratsfraktion stellt daher im kommenden Ausschuss für Schule, Kinder und Jugend einen Antrag, wonach die Verwaltung ein Konzept erstellen soll um die Grundschule Weyersberg in den kommenden Jahren in eine teil- oder vollgebundene Ganztagsgrundschule umzuwandeln. Derzeit wird die Grundschule im Stadtteil Burbach als offene Ganztagsgrundschule betrieben. Die Verwaltung wird dazu aufgerufen, entsprechende Gespräche mit der Leitung der Grundschule, den interessierten Akteuren vor Ort und den zuständigen Landesministerium zu führen, um eine Umstrukturierung der Schule für das Schuljahr 2017/18 oder 2018/19 zu ermöglichen.

„Die Grundschule Weyersberg hat in den vergangenen Jahren durch die Umsetzung zahlreicher Ideen und Projekte besonders positive Entwicklungen erlebt. Die stetig steigenden Schülerzahlen bestätigen, dass die Grundschule zu einer der Beliebtesten in unserer Landeshauptstadt geworden ist. Jetzt gilt es durch die Umgestaltung der Weyersbergschule in eine gebundene Ganztagsgrundschule hieran anzuknüpfen, den Schulstandort attraktiver zu gestalten und auch weiterhin den Kindern die bestmöglichen Bildungschancen zu bieten“, so Tobias Raab, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Freien Demokraten und Mitglied im Schulausschuss.

Aktuelle Studien und Umfragen zeigen, dass das Modell einer gebundenen Ganztagsgrundschule in der Gesellschaft eine immer größere Akzeptanz erfährt. Der Bertelsmann Stiftung zufolge wünschen sich beispielsweise 70% der Eltern, dass ihr Kind eine gebunden Ganztagsgrundschule besucht. „Das Modell der gebundenen Ganztagsschule ermöglicht den Schülern ein Mehr an optimalen Bildungschancen und individuellen Förderungsmöglichkeiten. Darüber hinaus erleichtert es den berufstätigen Eltern die Organisation ihres Alltags erheblich, da durch den Besuch einer gebundenen Ganztagsgrundschule die Kinder nicht nur eine Betreuung am Nachmittag erhalten, sondern qualitativ gefördert werden“, so Raab abschließend.

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender: Tobias Raab[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]