Wochenspiegel Kolumne: Spender werden und Leben retten

[vc_row][vc_column][vc_column_text css=“.vc_custom_1535616442240{margin-top: 20px !important;margin-bottom: 20px !important;}“]Saarbrücken, den 25.05.2016

Kommenden Samstag, am 28. Mai, ist World Blood Cancer Day, der weltweite Aktionstag im Kampf gegen Blutkrebs. Dieser Tag dient Stammzellspenderdateien, Transplantationszentren, Initiativgruppen und anderen Helfern rund um den Globus dazu, in Aktion zu treten um Aufmerksamkeit und dadurch noch mehr Unterstützer im Kampf gegen die tückische Krankheit zu gewinnen. Und das ist dringend notwendig. Jede Viertelstunde erhält ein Mensch in Deutschland die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs. Viele Patienten sind Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellspende ist.

 

Doch jeder siebte Patient findet keinen Spender. Das liegt daran, dass für eine Stammzellspende die Gewebemerkmale des Spenders mit denen des Patienten zu 100 % übereinstimmen müssen. Jeder von uns könnte der Richtige sein und mit seiner Spende ein Leben retten. Der Aufwand ist – gerade gemessen an den Chancen – sehr gering. Nach der Registrierung mittels Wangenabstrich werden Gewebemerkmale geprüft. Kommt man dann als Spender in Frage folgt ein Gesundheitscheck und die Spende, meistens als einfache Blutspende, manchmal als Knochenmarkentnahme. Die DKMS ist die größte Spenderdatei und arbeitet seit 1991 daran, für Patienten weltweit den passenden Spender zu finden. Bislang gibt es bereits 6 Mio. Stammzellspender, weitere werden aber dringend benötigt. Infos finden Sie unter www.dkms.de. Helfen Sie mit, jeder Spender kann ein Leben retten!

Autor: Karsten Krämer[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]