Anfrage zum derzeitigen Sachstand bezüglich des Messestandorts

[vc_row margin_top=“0″ margin_bottom=“0″ full_width=““ padding_left=“0″ padding_right=“0″ animation=““ type=““ bg_color=““ bg_position=“top“ bg_repeat=“no-repeat“ bg_cover=“false“ bg_attachment=“false“ padding_top=“0″ padding_bottom=“0″ enable_parallax=““ parallax_speed=“0.1″ bg_video_src_mp4=““ bg_video_src_ogv=““ bg_video_src_webm=““][vc_column width=“1/1″ animation=““][vc_column_text css=“.vc_custom_1535619216677{margin-top: 20px !important;margin-bottom: 20px !important;}“]Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,

der Stadtverordnete der FDP-Stadtratsfraktion Tobias Raab bittet in der nächsten Stadtratssitzung am 16.02.2016 um die Beantwortung der folgenden Fragen zum derzeitigen Sachstand bezüglich des Messestandorts Saarbrücken:

1) Wurden aktuell Gespräche zwischen der Landesregierung und den Verwaltungsdienststellen zur Zukunft des Messestandorts geführt und wenn ja mit welchem Ergebnis?

2) Wie bewertet die Verwaltung die Zukunftsperspektiven und –chancen des Messestandorts Saarbrücken?

3) In wie weit gibt es bereits Pläne für einen alternativen Standort zum derzeitigen Messegelände und für die inhaltliche Ausrichtung des Messestandorts Saarbrücken?

Zum Hintergrund:

Nicht nur die FDP-Stadtratsfraktion ist in großer Sorge um den Messe- und Wirtschaftsstandort Saarbrücken, nachdem der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Jürgen Barke (SPD) nicht nur der schnellen Umsetzung eines neuen Kongress- und Messestandortes eine harsche Absage erteilt hat, sondern auch grundsätzlich die Zukunftsfähigkeit des Messestandortes Saarbrückens in Frage gestellt hat.

Da von Seiten der Oberbürgermeisterin in der vergangenen Woche keinerlei öffentliche Reaktion erfolgt ist, muss befürchtet werden, dass nicht nur das Vorgehen vom Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke, sondern auch seine Bewertungen und seine Schlussfolgerungen u.U. abgestimmt worden sind und daher auf Zustimmung stoßen.

Die erbetene Berichterstattung wäre daher eine Chance, dass nicht nur die relevanten Informationen gegeben werden, sondern auch die Perspektiven des Messstandortes und die städtische Haltung dazu dargestellt werden, damit die große Unruhe unter der Mitarbeiterschaft der Messegesellschaft, der Aussteller, des Gast- und Hotelgewerbes, der gesamten Wirtschaft und der interessierten Bevölkerung beendet wird.

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender: Tobias Raab[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]