Nachmittagsbetreuung in den Saarbrücker Grundschulen trotz Insolvenz der Gabb sicherstellen!

[vc_row margin_top=“0″ margin_bottom=“0″ full_width=““ padding_left=“0″ padding_right=“0″ animation=““ type=““ bg_color=““ bg_position=“top“ bg_repeat=“no-repeat“ bg_cover=“false“ bg_attachment=“false“ padding_top=“0″ padding_bottom=“0″ enable_parallax=““ parallax_speed=“0.1″ bg_video_src_mp4=““ bg_video_src_ogv=““ bg_video_src_webm=““][vc_column width=“1/1″ animation=““][vc_column_text css=“.vc_custom_1535621127586{margin-top: 20px !important;margin-bottom: 20px !important;}“]Saarbrücken, den 30.10.2015

Wie bereits in den vergangenen Wochen aus der Presse bekannt wurde, steht die Gemeinnützige Gesellschaft für Arbeitslosenberatung und Beschäftigung Burbach mbH (gabb) vor der Insolvenz. Neben der Leitung verschiedener Projekte, wie beispielsweise des Gebrauchtwagenmarkts und des Gebrauchtwarenhauses, ist die gabb für die Landeshauptstadt Saarbrücken als Trägerin der freien Jugendhilfe für die Nachmittagbetreuung in verschiedenen Saarbrücker Grundschulen tätig. Zwar sollen laut Aussagen der gabb die Nachmittagsbetreuung und weitere Projekte bis Ende des Jahres normal weiter geführt werden. Dennoch bleibt unklar, wie die Nachmittagsbetreuung an den betroffenen Saarbrücker Grundschulen bei einem endgültige Aus der gemeinnützigen Gesellschaft zukünftig, über das Jahr 2015 hinaus, organisiert werden soll.

Die Freien Demokraten im Saarbrücker Stadtrat befürchten, dass bei einer derart ungeklärten Sachlage der reibungslose Übergang der Nachmittagsbetreuung aus der Trägerschaft der gabb heraus – zumindest in ihrer bisherigen Form – gefährdet sein könnte. „ Die Nachmittagsbetreuung an den Saarbrücker Grundschulen ist nicht nur für die Eltern oftmals die einzige Möglichkeit Familie und Beruf unter einen Hut bringen zu bringen. Auch für die Kinder der Grundschulen ist die Nachmittagsbetreuung ein wichtiges pädagogisches Element ihres Alltags. Wir hoffen, dass die Verwaltung die nötigen Schritte unternimmt, um dies nicht zu gefährden und auch die Eltern nicht im Unklaren lässt über die zukünftige Organisation, indem sie sie rechtzeitig informiert“, so Tobias Raab, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Freien Demokraten, der im Ausschuss für Schule, Kinder und Jugend die entsprechenden Informationen durch die Verwaltung einholen wird.

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender: Tobias Raab[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]