Wochenspiegel-Kolumne: Neues Pflaster

[vc_row margin_top=“0″ margin_bottom=“0″ full_width=““ padding_left=“0″ padding_right=“0″ animation=““ type=““ bg_color=““ bg_position=“top“ bg_repeat=“no-repeat“ bg_cover=“false“ bg_attachment=“false“ padding_top=“0″ padding_bottom=“0″ enable_parallax=““ parallax_speed=“0.1″ bg_video_src_mp4=““ bg_video_src_ogv=““ bg_video_src_webm=““][vc_column width=“1/1″ animation=““][vc_column_text css=“.vc_custom_1535621670885{margin-top: 20px !important;margin-bottom: 20px !important;}“]Saarbrücken, den 01.10.2016

Wie gefällt Ihnen eigentlich im Moment das Pflaster auf dem St. Johanner Markt und in der Bahnhofstraße? Wahrscheinlich denjenigen nicht mehr so gut, die sich noch an den Neuzustand erinnern. Ja, es war schon mal besser. Dieser Eindruck schlägt einem förmlich ins Gesicht, wenn man durch die Innenstadt läuft. Auf dem St. Johanner Markt sind mittlerweile schon so viele Steine locker, bzw. die Fugen derart ausgewaschen, dass man schauen muss, wo man hin tritt. Aber nächstes Jahr soll es mit der Pflastersanierung losgehen, in der Bahnhofstraße und auf einem Teil des Marktes, in der Kaltenbachstraße.

Im Moment werden Muster- und Testflächen erstellt und begutachtet. Im Stadtrat und in den einzelnen Ausschüssen haben wir noch nie so intensiv über Pflastersteine und Platten diskutiert. Welche Oberfläche wird allen Anforderung gerecht? Sie darf bei Regen nicht zu rutschig werden, sie muss eben genug sein für Rollator- und Rollstuhlfahrer. Die Steine müssen dazu LKW’s standhalten und sich am besten auch leicht reinigen lassen. Gerade die LKW’s haben der Bahnhofstraße sehr zugesetzt und viele Platten waren schnell zerbrochen. Sarkastische Stimmen würden jetzt sagen, dass das ganze nur noch von den vielen Kaugummis zusammengehalten worden ist. Die Kaugummis waren immer ein großes Problem, hoffen wir, dass sich das nach dem Abschluss der Sanierungsarbeiten ändert!

Autor: Tobias Raab[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]