FDP Stadtratsfraktion: Verwaltungsspitze vernachlässigt eigentliche Aufgaben

[vc_row margin_top=“0″ margin_bottom=“0″ full_width=““ padding_left=“0″ padding_right=“0″ animation=““ type=““ bg_color=““ bg_position=“top“ bg_repeat=“no-repeat“ bg_cover=“false“ bg_attachment=“false“ padding_top=“0″ padding_bottom=“0″ enable_parallax=““ parallax_speed=“0.1″ bg_video_src_mp4=““ bg_video_src_ogv=““ bg_video_src_webm=““][vc_column width=“1/1″ animation=““][vc_column_text css=“.vc_custom_1535624091727{margin-top: 20px !important;margin-bottom: 20px !important;}“]Saarbrücken, 06.03.2015

Wie der FDP Stadtratsfraktion bekannt geworden ist, scheint es in den vergangenen Wintermonaten einige nicht hinnehmbare Missstände bezüglich einer angemessenen Ausstattung der Mitarbeiter des Saarbrücker Ordnungsamts mit winterfester Arbeitskleidung gegeben zu haben. Den städtischen Mitarbeitern des Ordnungsamts seien beispielsweise nicht genügend wärmende Thermohosen zur Verfügung gestellt worden, obwohl dem zuständigen Leiter des Dezernats für Umwelt, Migration und Recht, Thomas Brück, sowie auch der Oberbürgermeisterin, Charlotte Britz, diese Problematik bekannt gewesen sei. Teilweise hätten sich die betroffenen Mitarbeiter des Ordnungsamts aufgrund des Untätigbleibens der Verwaltung sogar dazu gezwungen gesehen, die dringend benötigte winterfeste Arbeitskleidung aus eigener Tasche zu bezahlen.

Die Freien Demokraten im Saarbrücker Stadtrat sehen hierin einen unhaltbaren Zustand und fordern daher die Verwaltung und insbesondere den zuständigen Dezernenten Thomas Brück auf, diese Missstände in Hinblick auf die kommende Wintersaison schnellst möglich zu beheben und in Zukunft unverzüglich bei Kenntniserlangung zu reagieren. „ Es ist aus unserer Sicht nicht zu entschuldigen, dass die Verwaltung offensichtlich hier nicht direkt reagiert hat. Gerade wo sich Frau Britz und Herr Brück nach außen stets als Beschützer der städtischen Mitarbeiter darzustellen versuchen, empören uns diese Zustände. Durch den Einkauf der entsprechenden Kleidung hätten den Mitarbeitern eigene Ausgaben und gesundheitliche Nachteile erspart bleiben können“, so Tobias Raab, stellv. Fraktionsvorsitzender der FDP Stadtratsfraktion

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender: Tobias Raab[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]