Freie Demokraten fordern freies Internet für Saarbrücken

[vc_row margin_top=“0″ margin_bottom=“0″ full_width=““ padding_left=“0″ padding_right=“0″ animation=““ type=““ bg_color=““ bg_position=“top“ bg_repeat=“no-repeat“ bg_cover=“false“ bg_attachment=“false“ padding_top=“0″ padding_bottom=“0″ enable_parallax=““ parallax_speed=“0.1″ bg_video_src_mp4=““ bg_video_src_ogv=““ bg_video_src_webm=““][vc_column width=“1/1″ animation=““][vc_column_text css=“.vc_custom_1535624492298{margin-top: 20px !important;margin-bottom: 20px !important;}“]Saarbrücken, den 27.01.2015

Die Freien Demokraten (FDP) im Saarbrücker Stadtrat werden sich in der kommenden Sitzung des Stadtrates für ein freies WLAN-Netz in Saarbrücken einsetzen. „Die Nutzung von Smartphones und Tablets spielt im Alltag der Bürger eine immer größere Rolle. Die Bereitstellung eines freien WLAN ist eine enorme Chance für Saarbrücken, sich als fortschrittliche und innovative Stadt zu präsentieren und so die verschiedenen internetaffinen Generationen für die Stadt zu gewinnen.“ erklärt Tobias Raab, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP im Saarbrücker Stadtrat. Ziel ist es, über die Stadt verteilt, insbesondere in der Saarbrücker Innenstadt und in den Stadtteilzentren, offene WLAN-Zonen einzurichten, in denen die Bürger sich zum Austausch von Informationen, zur Arbeit oder einfach zur Freizeitnutzung in die kostenlosen WLAN-Netze der Stadt einloggen können.

„Es dürfte das Ziel aller Stadtverordneten und städtischen Mitarbeiter sein, die Landeshauptstadt stets einladender, kommunikativer und international vernetzter zu gestalten. Am St. Johanner Markt gibt es etwa eine Vielzahl gastronomischer Betriebe mitsamt tausenden Sitzplätzen sowie beliebten Veranstaltungen wie etwa das Altstadtfest oder den Christkindlmarkt. Ein idealer Ort unter vielen weiteren, an denen WLAN frei zugänglich sein sollte, da es den Besuchern hierdurch erleichtert wird, ihre Eindrücke, Erlebnisse und Erinnerungen online zu teilen und so für Saarbrücken zu werben!“ so Raab. Aus anderen Städten wisse man, dass die Einrichtung von WLAN – Hotspots zur kostenfreien Nutzung kostenfrei realisierbar ist. Städte wie Arnsberg, Gevelsberg, München oder Berlin hätten beispielsweise bereits offene und kostenfreie WLAN-Netze, ebenso seien diese an Flughäfen, in Zügen oder Bussen immer häufiger anzutreffen. Im Wettbewerb der Regionen solle die Stadtverwaltung die Machbarkeit eines freien WLANs für Saarbrücken prüfen und hierbei neben datenschutzrechtlichen Aspekten auch Kooperationen mit ehrenamtlichen Initiativen wie dem Freifunk Saar eruieren, was Aufbau und Planung von WLAN – Netzen im städtischen Raum angeht. Auch fordern die Freien Demokraten einen Erfahrungsaustausch mit Kommunen, die ein solches WLAN bereits realisiert haben sowie die Auswahl geeigneter Plätze und einen Zeitplan, der aufzeigt, wie die Idee eines offenen WLANs für die Landeshauptstadt Saarbrücken am effektivsten umgesetzt werden kann.

„Wir freuen uns auf die Debatten im Rat und auf die Ergebnisse der Prüfung durch die Verwaltung und hoffen, dass die Stadtratsfraktionen das Ziel, Saarbrücken auf diese Art kostenneutral noch attraktiver für Besucher und Bürger zu machen, teilen und den Prüfauftrag unterstützen werden“, so Raab abschließend.

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender: Tobias Raab[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]